"Villa 6-Kant" - FBW 75U CU5A
ehemaliges SUVA Audiomobil

Marke:  FBW(Franz Brozincevic & Co. Wetzikon)
Typ: 75 U 6x2
Baujahr: 1975
Fahrgest.Nr.: 6517
Motor: FBWCU5A 6-Zylinder Reihenmotor 7,5 Liter Hubraum 200 PS
Getriebe:  Eaton Fuller RTO 13 Gang (Original: Allison Automatik bis 2003)
Bremsen: Alle drei Achsen Druckluft-Trommelbremsen
Handbremse: Federspeicher
Aufbau:  Geser-Carosserie Littau Luzern
1975-2000: Labor für SUVA, Abt. Audiometrie
ab 2002: Wohnbus
Spezial:  Hydraulische Abstützung durch vier Hydraulikzylinder (einzeln bedienbar) über 24Volt Hydraulikpumpe
Masse & Gewichte:
Leergewicht: 14‘800 Kg
Gesamtgewicht: 19‘000 Kg
Länge:  11.80 Meter
Breite:  2.50 Meter
Höhe:  3. 60 Meter
Km Stand:  ca. 85‘000 (Stand 2009)
  Schöner Ausbau. Bis zu sechs Schlafplätze
 

Schöne grosse Küche, schönes grosse Dusche/WC.

 

Warmwasser
200 Liter Frischwassertank
300 Liter Abwassertank

 

Sehr gute Temperatur und Schallisolierung! 
Drei Stromkreise für Licht:       12   Volt via Bordbatterie
                                               24   Volt von Fahrzeug
                                               220  Volt von externer Einspeisung

 

Motorrad / Fahrradträger am Heck ( leicht demontierbar)
Grosse Stauräume in den Seitlichen Fächern, für z.B. Gartenmöbel usw.
Rückfahrkamera mit Zweitkamera im Wohnbereich, zum überwachen von Wohnbereich während der Fahrt!

Verbrauch ca. 25 Liter / 100 Km
   
   
Umbau zum Wohnbus
Planung und Realisation:  Christian & Adrian Lehner
Holzarbeiten, Täfer, Küche und ganzer Wohnraum: Adrian Lehner & Stefan Elmer
Elektrikanlage Umbau, Generator, 230 Volt, Externer Stromanschluss:  Andreas Mattenberger
Getriebewechsel:  Willi Röllin, Christian & Adrian Lehner
Frischwasser, Abwasseranlage, Toilette, Gasanlage (Boiler, Rechaud):  Christian & Adrian Lehner
12 Volt Bordelektrik:  Christian Lehner
Umbau & Arbeitsplatz (Wohnteil): bei Fritz Lehner in Zell
Garage für Service und Reparaturen :  bei GTT Gemeinschafts Tank Transporte AG in Hornussen,  Kurt Fritschi
Garage für Getriebewechsel und Reparaturen, FBW-Spezifisch: bei Willi Röllin in Hirzel
   

Das Suva-Audiomobil "Suva-Fieri" wurde im Februar 2002 von Christian Lehner auf einem Kiesplatz in Wald ZH entdeckt. Nach einer genaueren Besichtigung an einem Samstag war der Fall klar; dies sollte Chrigels Wohnbus werden. Die Kaufverhandlungen waren schnell beendet und der Bus hatte neue Besitzer!

Gleich anschliessend im Frühling 2002, wurde der Bus von Chrigel und Adrian Lehner mit Freunden, mit viel Aufwand und manch einem blauen Fingernagel zum heimeligen Wohnbus umgebaut! Mit all dem Luxus den ein Wohnbus braucht; grosse Küche sowie Badezimmer und Wohnzimmer wie sie in manchen Wohnungen kleiner sind! Vorgeführt am 03. Mai 2002 war der Bus so gut wie fertig.

Jedoch auf der Strasse war der Bus kein Renner! 80 Km/h Höchstgeschwindigkeit mit 2500 U/Min (Bleifuss) und einem Durchschnittsverbrauch von 38 Liter/100Km!

Nur durch die Unterstützung von Willi Röllin konnte das träge und schwerfällige Allison-Automatikgetriebe durch ein Eaton-Fuller Schaltgetriebe ausgewechselt werden.

Die heutigen Zahlen belegen die Notwendigkeit der Getriebewechsels: Mögliche Höchstgeschwindigkeit 120 Kmh! Die angenehme Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn liegt bei 90 Km/h mit 1600 U/Min und einem Verbrauch von 27 Liter auf 100 Km! Der Bus ist jetzt absolut "Fernverkehrstauglich"!

Liebe Wohnbusfreunde

Wie Ihr bestimmt wisst,  haben wir  über ein Jahr lang versucht einen „würdigen Nachfolger“ für unseren Wohnbus die „Villa 6-kant“  zu suchen. Es waren vielleicht hunderte die den Bus angeschaut oder sich dafür mindestens Telefonisch gemeldet  haben. Die meisten hatten keine Ahnung von Dingen wie FBW, Führerschein Kat.C, Wohnbus usw. oderes waren einfach  „Träumer“, den anderen fehlte es wohl einfach am Geld. Wir alle wissen; der Markt für solche Fahrzeuge ist extrem klein. Und deshalb ist es schwierig solch ein Auto an den Mann zu bringen. Wir wollten aber unsere „Villa 6-kant“ nicht einfach nur des Geldes wegen und um jeden Preis verkaufen. So sagten wir uns; „guter Platz kommt vor Preis“

Mit einem tränenden und einem lachenden Auge haben wir am Samstag den 9. März von der „Villa 6-kant“ Abschied genommen. Das schöne Fahrzeug mit seiner interessanten und teils herausfordernden Technik sowie die Erinnerungen an die vielen schönen Reisen (insgesamt knapp 27'000 Km), die neun tollen  und unvergesslichen  Bus und Wohnbus-Oldtimertreffen, und auch viele schöne Begegnungen haben uns eine Träne (oder vielleicht mehrere) in die Augen getrieben. 

Mit Matthias Häusermann und Familie haben wir  aber einen wirklich „würdigen Nachfolger“ für den Bus gefunden. Dies hat uns das lachende Auge beschert! Die „Villa 6-Kant kommt in eine gute Gesellschaft, denn Matthias und sein Vater besitzen bereits mehrere (drei an der Zahl) alte Eidgenossen aus Eisen! Nämlich einen FBW Schnauzer ON50 Jg. 49, einen Berna BLD Jg. 34, und einen  FBW Alpenwagen C50-U Jg. 67. Bei Häusermanns in Langenthal bekommt der Bus sogar einen trockenen Hallenplatz!

Wir wünschen Matthias Häusermann und Familie viel Freude mit dem Bus und allzeit einen „schrottfreien Flug“!!

Chrigel und Adrian Lehner

Grundrisszeichnung:

Von links nach rechts:
- Nasszelle
- Wohn-/Essbereich
- Schlafzimmer
- Cockpit

Blick in die Nasszelle
Die geräumige Küche
Sehr gemütlich ist es im Wohn-Essbereich dank der Verwendung von Holz
Das Schlafzimmer
Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrössern!